Als Blogger WordPress erfolgreich verwenden.

Blogger sind mit WordPress zufrieden. Ich bin seit einigen Jahren mit meinem Blog und habe mit der Version 3.7 angefangen. Inzwischen habe ich auf eine 4-Version aktualisiert. Hier ist das Backend sehr nett und innovativ. Bereits die schnelle Upload-Mediengalerie ist ein echtes Highlight mit vielen Features.

WordPress ist wahrscheinlich das  am weitesten verbreitete Open-Source-Content-Management-System der  Welt  und bereits mit vielen Webhosting-Anbietern vorinstalliert. Es gibt viele verschiedene Angebote, aber ich möchte nicht auf diesen Artikel eingehen, da Sie sich zu diesem Zeitpunkt auf Empfehlungen in speziellen Foren verlassen können. Im Allgemeinen sollte jedoch angemerkt werden, dass Anbieter mit niedrigen Kosten große Probleme verursachen können.

Im schlimmsten Fall kann dies zu einem vollständigen Verlust des Blogs oder der Daten führen. Für Projekte, die so viel Herzblut wie in einem Blog enthalten, ist das natürlich eine Katastrophe.

In diesem Beitrag werde ich Ihnen erklären, wie Sie dies vermeiden und Ihre Sicherheit verbessern können, indem Sie  WordPress für Ihren Blog korrekt verwenden und pflegen  .

Regelmäßige Wartung ist wichtig

Sie vergessen leicht, dass eine WordPress-Installation immer so funktioniert, wie es sollte. Backend geht, Blog geht. Und da Sie es nie ändern wollen, wird es sicherlich in Zukunft so sein … Aber das ist nicht der Fall. Die Software ist nie vollständig sauber  und muss im Laufe der Zeit verbessert werden. Auch mit WordPress gibt es  allgemeine Updates  , von denen einige manuell durchgeführt werden müssen.

Die von der WordPress-Community gemeldeten Fehler können in jeder Edition behoben werden. Speziell für große Releases, wie das Springen aus einer Version 4.0, ist es wichtig, dass die aktuelle Version  immer korrekt gepflegt  wurde, um die größten Fehler zu beseitigen. Auf Aktualisierungen verzichtet, springen, bis die neue Version zu lang ist und es zu Kompatibilitätsproblemen kommt. Genau dann ist ein Update sehr komplex und damit zeitaufwändig und kostspielig.

Aus diesem Grund ist es wichtig, immer etwas Zeit und Mühe zu haben, um in ihrem WordPress-Blog zu investieren. Ähnlich wie die Wartung eines Autos. Ein paar Stunden im Jahr kommen zusammen – aber am Ende sparen Sie sich selbst und daher eine Menge Ärger und Frustration. Insbesondere wenn  Sicherheitslücken  gelöst werden, was für einen Blog immer eine große Bedrohung darstellt. Insofern ist es völlig unverantwortlich, wenn keine regelmäßigen Updates vorgenommen werden.

Updates und Installation neuer Themes und Plugins sollten immer auf einem  Testsystem durchgeführt  und getestet werden. Nur so können alle Zufälle ausgeschlossen werden. Wenn etwas schief geht, sieht der Blog in der Zwischenzeit wie Kohl und Reh aus. Dies ist weder professionell noch benutzerfreundlich.

Sicherheit kommt nicht von alleine

Neben der Aktualisierung von WordPress-Updates bedeutet das System, dass kleinere Handgriffe  von Anfang an sicherer  zu bedienen sind  . Dies wird nicht zuletzt deshalb empfohlen, weil auch große Unternehmen in den letzten Jahren spektakulär miteinander verwoben sind. Hier kamen die Angreifer meist über den Blog des Unternehmens zum System – und das wurde in der Regel über WordPress realisiert.

„Aber ich schreibe gerade über mein kochendes Verlangen – wer wird mich angreifen? Für mich gibt es sowieso nichts zu stehlen. „Nur auf den ersten Blick wahr. Denn Hacker haben oft andere „finanzielle Interessen“ als das Knacken von Kreditkarten. So einen schlecht gesicherten WordPress-Computer zu machen, der darüber hinaus nicht routinemäßig auch  als BOT-Computer missbraucht  wird  . Dies bringt Hacker zwischen 20 und 50 US-Dollar pro Monat. Solche Bot-Computer werden als  Phishing-Sites und für die illegale gemeinsame Nutzung von Dateien verwendet  .

Außerdem kann der Server gesperrt werden und es ist normalerweise mit erheblichen Anstrengungen verbunden, um zu ihren Daten zurückzukehren. Das Problem ist: Wenn Sie Ihren eigenen Server nicht im Hinterkopf behalten, bemerken Sie den Schaden nicht einmal. In jedem Fall erst wenn Sie vom Lieferanten durch eine Warnung gewarnt werden.

Ein  sicheres Passwort  zur Verwendung und regelmäßigen Änderung und Deckung der Tabellenpräfix oder Änderung, nur zwei der vielen Schritte, die getan werden können, um ihren WordPress Blogger zu sichern. Und aus den genannten Gründen sollte auch. Es gibt viele Tutorials  wie diese auf  t3n  .

Krux mit den Kommentaren

WordPress kann so eingerichtet werden, dass Blogger Kommentare hinterlassen können. Der  positive  fachliche Austausch ist auch für alle Dinge groß und nützlich. Der Schuss kann jedoch rückwärts gehen und der  Austausch wird zum verbalen Machtziel  auf fraglichem Inhaltsniveau. In Facebook-Gruppen steht dies fast auf der Tagesordnung.

Das viel größere Problem ist jedoch Spam. Hier werden übrigens die genannten Bots verwendet und versuchen, in den Kommentaren Links zu setzen. Also , wenn Sie Kommentare in Ihrem Blog nicht haben, Sie riskieren  verdorben  mit  Spam – Kommentare  . Überlegen Sie, ob Sie überhaupt Kommentare zulassen und einen zuverlässigen Spamfilter verwenden. In jedem Fall dauert es sehr viel Zeit. Lesetipp:  Vor  einigen Tagen wurde bei Seokracy ein  brandneuer Beitrag zum Thema Blog-Kommentare veröffentlicht  .

Als Blog-Anfänger, der ohnehin einen normalen Browser erstellen muss und daher  andere Prioritäten hat  , können Sie den Kommentar ja für später verwenden. Noch wichtiger ist, dass die Teilknöpfe funktionieren und tatsächlich von Lesern verwendet werden.

Backup als absolutes Muss

Der Datenverlust ist schlecht  und kann schnell passieren. Hardware und Software stellen hier ein Risiko für die Software dar, die ich bereits erledigt habe. Oben: Durch ein Loch im Blog-System sind die Artikel mit Schadcode oder Links infiziert und die Beiträge können dann sehr schwer wieder angepasst werden. Wenn Sie zuvor noch kein Backup erstellt haben, kann dies bedeuten, dass Sie Ihre Daten vollständig verlieren. Sehr schlechte Sache. Solche Sicherheitsmaßnahmen einer leichten Hand führt zum Beispiel in diesem  Beitrag von  bloggerabc  aus.

Mit einem  Hardwarefehler  sieht es nicht anders aus. Daher sollte man sich bei vertraglichen Details mit dem Host-Anbieter bewusst sein und ggf. Verbesserungen vornehmen. Oder suchen Sie einen anderen / besseren Lieferanten. Es lohnt sich also, hier etwas mehr zu investieren. Das gesamte Projekt kann gleichzeitig ohne die Notwendigkeit einer Sicherung beschädigt werden, und es gibt keine Möglichkeit zur Wiederherstellung.

Kurz gesagt, Backup auf beiden Seiten ist ein absolutes Muss!

Teste immer neue Plugins bevor

Wenn Sie  Ihre  ersten Artikel veröffentlichen, werden Sie  Ihren  Blog  auf die eine  oder andere Art  und Weise individualisieren  . Eine schöne Fotogalerie oder taggsky sind die ersten Plug-in-Kandidaten in WordPress. Ich verwende derzeit 13 Plugins in meinem Blog, von denen sechs aktualisiert werden. Das letzte Update ist erst drei Wochen zurück. Updates verursachen normalerweise keine Probleme. Aber kann ich immer genau wissen, ob ich nicht einmal unter dem gefeiert bin …? Zum Beispiel Fehler, unerwünschte Funktionen oder sogar eine Sicherheitsverletzung? Vielleicht sogar auf einmal?

Daher sollten Sie sich  für jedes neue Plugin Zeit nehmen  und, wie bereits oben erwähnt, zunächst ein Testsystem. Ok, die meisten empfohlenen Plugins werden professionell gehandhabt. Aber was, wenn die Unterstützung endet? Bekomme ich es überhaupt …?

Unterkompatibilität dieses  Unterprogramms hinzufügen  : Wenn eine neue WordPress-Version erscheint, müssen Sie oft auf ähnliche modifizierte Plugins warten. Nun, es ist möglich, dass einige der Funktionen, die jetzt verwendet werden, „quetschen“ und alles perfekt funktioniert.

WordPress verwendet auch gerne Motive oder vordefinierte Layouts, um ihren Blog von der Menge zu trennen. Aber hier sind auch häufige Probleme mit Kompatibilitätsproblemen. Der Grund dafür sind die neuen HTML- und CSS-Marken. Ohne einheitlichen Standard kann es einen starken Haken geben.

Erfahrungsgemäß sind Plugins nicht die heilige Grenze des WordPress-Blogs. Ihre Werkzeuge können aus den vorgenannten Gründen ziemlich begrenzt sein. Oft gehen sie  auf Kosten der Leistung  . Beispielsweise können Wetterstecker die Ladezeit der Site schnell verdoppeln. So verwenden Plugins nur weise und im Zweifelsfall vermeiden Sie es vollständig! Weitere Informationen und Tipps finden Sie in  dieser Auflistung von  Selbständig-Im-Netz  .

Trainiere einfach mit Beispieldaten

Beispieldaten und Beispielinhalte können direkt bei der Installation eines WordPress-Blogs installiert werden. Dies ist sinnvoll, wenn Sie die Funktionen des Blogs kennenlernen möchten   . Kategorien, Schlüsselwörter und Medien sind bereits verfügbar und Sie können in „Dummy-Artikeln“ sehen, wie alles im Detail funktioniert. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie professionelle WordPress-Themes verwenden. Da es manchmal ziemlich komplexe Startseiten mit verschiedenen Kategorien von Teasern gibt. Sie können die Testdaten und die Dokumentation verwenden, damit alle Funktionen bereits getestet und verwendet werden können.

Aber es kann  Inhalt probieren  nicht System leben  fallen  ! Dies wirkt sich auf die Besucher sehr unprofessionell aus und ist auch bei der Suchmaschinenoptimierung ungünstig. Dieser Inhalt ist indiziert und mit Keywords verknüpft. Es wieder loszuwerden ist ein umständlicher Prozess und kostet viel Zeit. Alles in allem ein absolut unnötiger und unnötiger Fehler.

Tipps zur Suchmaschinenoptimierung

Tipps zum Thema Suchmaschinenoptimierung in WordPress gibt es viele. Alle Plugins werden empfohlen. Ich habe persönlich die kostenlose Version von  Yoast SEO Plugin  für fast ein Jahr verwendet. Es analysiert mit jedem Speicherplatz meines aktuellen Blogposts und liefert nützliche Tipps. Aber es automatisiert nichts für mich, was ich sehr nett finde.

Zwei weitere Tipps möchte ich an dieser Stelle noch geben, aber trotzdem. Zunächst ist der Kurs und die Beschreibung für die Conversion-Rate sehr wichtig   . Hier erfahren Sie, wie oft jemand auf mein Objekt klickt, wenn es in der Google-Suche angezeigt wird. Zweitens sollten Artikel für Leser und nicht für Suchmaschinen geschrieben werden. Überlastung mit Schlüsselwörtern macht Texte schwer lesbar und langweilig.

Responsive Webdesign enthalten

Die optimale Darstellung an verschiedenen (mobilen) Endgeräten ist heute sehr wichtig. Aber auch ihre Handhabung. Die Mouseover-Navigation ist auf dem Tablet und Smartphone nicht verfügbar, da keine Mauscursor vorhanden sind. Webdesign muss möglich sein und bleiben. Auch hier werden die professionellen WordPress-Themen angeboten. Sie werden auf vielen Geräten getestet und für verschiedene Browser und deren Versionen optimiert. Kurz gesagt,  WordPress ist von Anfang an  , und dieser Vorteil sollte immer verwendet werden.

Mein Fazit

WordPress ist alles großartig. Nur Sie müssen damit umgehen, ist auch vernünftig. Doch wenn sein System nicht regelmäßig auf Sicherheitspfeifen wartet und ohne Grund abbricht, werden Plugins experimentell experimentiert, werden nicht zu viel Spaß mit WordPress und am schlimmsten von seinem Blog vor der Wand haben. Aber es würde ihm auch mit allen anderen Blog-Systemen passieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.